Die Geschichte des Wisentgeheges

Von damals bis heute

Zur Jubiläumsseite ›

1923

Die internationale Gesellschaft zum Schutz des Wisents wird gegründet. Nur noch 54 Wisente in Menschenhand, es gibt keine frei lebenden Bestände mehr.

1927

Baubeginn des Wisentgeheges nach der Idee von Prof. Dr. Lutz Heck. Die Gesamtfläche beträgt etwa 6 ha.

12.09.1928

Wisentbulle Bernstein (Iwan), 2 Bisonkühe und zwei Wisent-Bison-Hybriden werden die ersten tierischen Bewohner, sie kommen aus Berlin.

1934

Beginn der reinblütigen Zucht. Wisentkühe Frigga, Boda und Borghild kommen aus Boitzenburg. Alle Bisons und alle Hybriden werden in die Schorfheide transportiert. Nur Bulle Bernstein bleibt.

1936

„Springer“ ist der erste Wisent der Springe verlässt (Neandertal). Die Anlage wird für Besucher freigegeben.

Ab 1950

Die allmähliche Entwicklung zum Wildgehege beginnt.

24.05.1971

Das 100ste Wisentkalb kommt in Springe zur Welt. Zuchtbuch-Nr. 2654

1972

Das Wisentgehege ist mittlerweile ca. 36 ha groß und beheimatet gut 30 Tierarten.

1981

Beginn der Wolfshaltung.

1990

Die große Greifvogelvoliere wird eingeweiht. In den folgenden Jahren findet u.a. der Neubau der Eulenanlage, der Bau der Vielfraßanlage und Freiflugvoliere sowie die Einweihung der Wolf-Bär-Gemeinschaftsanlage statt.

2000

Das Wisentgehege stellt Wisente für ein Wiederansiedlungsprojekt in Bryansk (Russland) zur Verfügung.

2002

Der Falkenhof im Wisentgehege wird gegründet.

2003

Das Wisentgehege ist nun über 90 ha groß und beherbergt ca. 100 Tierarten. Thomas Hennig übernimmt die Leitung. In den folgenden Jahren wird der große Spielplatz gebaut sowie das Kassen-, Büro- und Shopgebäude und das Restaurant.

2010

Beginn des Wolfsprojekts. Seit Mai 2010 lebt Matthias Vogelsang mit vier Timberwölfen im Wisentgehege.

2012

Das Wisentgehege beginnt parallel zur Zucht der Flachland-Kaukasus-Wisente mit der Haltung einer Zuchtherde der Flachland-Wisente. Erster Bulle ist Powik aus dem polnischen Nationalpark Bialowieza.

01.05.2014

Delia ist das erste Kalb der Flachlandwisente in Springe. Insgesamt ist sie unser 331stes Kalb.

2017

Beginn des Rentierprojekts. Zertifizierung der Umweltpädagogik des Wisentgeheges im Rahmen der Umweltbildungsoffensive des DWV mit dem Premiumzertifikat. Mitglieder des Fördervereins haben beim Zaunbau geholfen.

2018

Herzlichen Glückwunsch!
Wir feiern 90 Jahre Wisentgehege mit großer Geburtstags-Aktion „90 wilde Tage“.

Neuer Altersrekord!
Wenige Wochen vor ihrem 28. Geburtstag stirbt Sprite, die 1990 bei uns geboren wurde.

Reinschauen lohnt sich!

Ihr wollt mehr erfahren zur Historie des Wisentgeheges? Dann schaut in unserer Jubiläumsausstellung vorbei. Wir freuen uns auf euch!

Zur Jubiläumsseite ›