Sign In

Przewalskipferd

Die Urwildpferde wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Wüstenregionen der Mongolei entdeckt. Dort hatten sie ihre letzten Rückzugsgebiete gefunden. Bejagung und Konkurrenz um Weideland hat sie an den Grund der Ausrottung gebracht. Tatsächlich sind diese Restbestände dann ca. 100 Jahre später völlig verschwunden.
Nur der Erhaltungszucht in Zoos und Wildgehegen ist es zu verdanken, dass es diese Art noch gibt. Inzwischen laufen einige Wiederansiedlungsprojekte. Auch wir haben uns daran beteiligt. Pferde aus Springe haben zur Gründung frei lebender Bestände in der Mongolei und in China beigetragen. Wir halten diese Art seit Ende der 70er Jahre. Über 60 Fohlen sind seit dem hier geboren.

Die Zucht des Przewalskipferdes wird durch ein Erhaltungszuchtprogramm (EEP) der europäischen Zoovereinigung (EAZA) koordiniert. Inzwischen wird das Przewalskipferd auch immer häufiger für Beweidungsprojekte im Naturschutz eingesetzt.

06

Przewalskipferd, Urwildpferd, Mongolisches Wildpferd
(Equus ferus przewalsskii)

  • Lebensraum: Steppe, Graslandschaften in Eurasien
  • Sozialstruktur: Herde, Stuten mit einem Hengst, junge Hengste in Hengstherden
  • Nahrung: Gräser, Blätter, Rinde
  • Paarungszeit: Mai bis Juni
  • Setzzeit: April bis Mai, nach 11 Monaten ein Fohlen
  • Größe: 140 cm Schulterhöhe
  • Gewicht: bis 300 kg
  • Höchstalter: 20 Jahre
Skip to content