• dam
  • wolf
  • uhu
  • Home

Sind sie zu wild, bist Du zu schwach!

Machen Sie sich den Spaß und schnuppern Sie rein - das steigert beträchtlich die Vorfreude. Der richtige Spaß kommt noch - wenn Sie uns besuchen. Denn nichts ist so packend wie mittendrin zu sein.

Erleben Sie unsere Tageshighlights im Wisentgehege. Seien Sie dabei, wenn Wölfe und Bären, Luchse oder Waschbären, aber auch Wisente, Wildpferde oder Wildschweine gefüttert werden.

Lassen Sie sich zweimal täglich bei öffentlichen Fütterungen über unsere Tiere informieren.
Und staunen Sie bei den spektakulären Flugvorführungen von Adler & Co., die der Falkenhof ebenfalls zweimal pro Tag präsentiert.

Ebenfalls täglich können Sie im Rahmen der Präsentation alles Wissenswerte über unsere von Hand aufgezogenen Polar- und Timberwölfe erfahren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir wegen der vielen Freigehege
keine Besucherhunde auf unser Gelände lassen dürfen.


 

Veranstaltungen im Jahr 2015

 TH07558Ab dem 1. Oktober finden Sie hier alle Veranstaltungen des Jahres 2015. Auch die Termine unserer beliebten geschlossenen Wolfsabende sind dann bekannt und können gebucht werden.

Wolfsnachmittag! Neue Termine für Oktober

THQ 2379Wegen der starken Nachfrage haben wir uns entschieden, für Oktober noch zwei zusätzliche Termine für den beliebten Wolfsnachmittag anzubieten.

Und so läuft es ab:

Maximal 10 Teilnehmer führen mit Birgit und Matthias Vogelsang interessante Gespräche bei Kaffee und Keksen im Backstagebereich unserer Polar-/Timberwolfsanlage. Unsere Wolfsexperten berichten über ihr Leben mit den Wölfen und beantworten Ihre Fragen. Highlight des Nachmittags ist der Besuch im Wolfsrudel. Unsere Timberwölfe warten schon gespannt auf Sie. Der Wolfsnachmittag beginnt um 16.30 Uhr, im Anschluss an die öffentliche Wolfspräsentation. Wir empfehlen allen Teilnehmern des Wolfsnachmittags sich diese Präsentation zur Einstimmung ins Thema anzusehen. Ende der Veranstaltung ist ca. um 18.00 Uhr

Weiterlesen

Bernstein! Wisent des Monats September

Bernstein-IwanBernstein, auch bekannt unter seinem Hausnamen "Ivan", ist ein ganz besonderes Tier in unserer Geschichte. Am 12.09.1928 war er der erste Wisent, der das damals neu eingerichtete Wisentgehege bezog. Das Foto zeigt Bernstein (Ivan) auf einer Postkarte aus den 30er Jahren. Geboren wurde er am 13.11.1925 in Berlin. Gestorben ist er am 17.11.1939 hier bei uns. Bernstein gehörte der heute fast ausgestorbenen Vaterlinie 15 an, der auch unser aktueller Zuchtbulle Egerich angehört. Bernstein hat bei uns 8 männliche und 8 weibliche Kälber gezeugt und einen erheblichen und ganz frühen Beitrag dafür geleistet, dass sich aus 54 Wisenten in den 20er Jahren bis heute ein Bestand von 5000 Tieren entwickeln konnte. Vielleicht wählen Sie Bernstein ja am Ende der Aktion zum Superwisent!

Wisent: Wildtier des Jahres 2014

THQ 6747Eine großartige Entscheidung, die der europaweiten Erhaltungszucht hoffentlich einen noch größeren Schub verleiht. Bemerkenswert ist, dass der Wisent nun nach 2008 schon zum zweiten Mal diese Auszeichnung erfährt.

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es nur noch 54 Tiere dieser Art. Es gab keine frei lebenden Bestände mehr. Seit 1928 beteiligen wir uns an der Erhaltungszucht für dieses größte Tier Europas. Nach dem aktuellen Zuchtbuch leben zurzeit wieder 4500 Wisente in Europa. Zwei Drittel davon bereits in freier Wildbahn. Die Wisenterhaltungszucht ist damit auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Erst wenn unsere Bemühungen um die Tierart zu einem Gesamtbestand von 10.000 Tieren geführt haben, wird man davon sprechen können, den Wisent tatsächlich vor dem Aussterben bewahrt zu haben. Vielfältige Probleme erschweren die internationalen Bemühungen zum Erhalt des Wisents. Dazu gehören die Inzucht und der Verlust genetischer Variabilität infolge des geringen Ausgangsbestandes, aber auch Krankheiten und Seuchenzüge und letztlich auch sehr menschgemachte Probleme wie Wilderei. Zur Verbesserung der Infrastruktur der Erhaltungszucht und zur Optimierung der Zucht aufgrund genetischer und verwandtschaftlicher Kenntnisse wurde im Jahre 2010 das European Bison Conservation Center (EBCC) gegründet. Das Wisentgehege Springe hat innerhalb dieser Organisation die Funktion des EBCC-Regionalbüros Norddeutschland übernommen. Unter unserer Regie läuft zurzeit ein dreijähriges Projekt zur genetischen Erfassung aller ca. 600 Wisente in Deutschland.

Es gibt noch viel zu tun und wir freuen uns für den Wisent und für alle, die für ihn arbeiten über die Benennung zum Wildtier des Jahres 2014.

Wolfstagebuch - Der Blog.

Imagefilm Wisentgehege Springe

Niedersächsische Landesforsten
Wisentgehege Springe
Wisentgehege 2
31832 Springe
 
Telefon: 05041 / 5828

E-Mail: info@wisentgehege-springe.de

Detaillierte Infos zur Anreise finden Sie hier.